Partnerprogramm: Amazon Werbekostenerstattung sinkt und inaktive Konten gelöscht

Zum 1. Mai 2016 wird die Amazon Werbekostenerstattung herabgesenkt. Zudem werden inaktive Konten nicht mehr mit einer Kontoführungsgebühr belegt, sondern ganz gelöscht.

Amazon Partnerprogramm

Das Amazon Partnerprogramm ist eine unkomplizierte Art mit Empfehlungen zu Amazonprodukte Geld zu verdienen. Dazu muss man sich nur beim kostenlosen Amazon Partnerprogramm anmelden und seine Webseite oder Blog anmelden. Anschließend sucht man sich die zu vermarkteten Produkte aus und fügt den Code/Link einfach auf eines der eigenen Webauftritte ein. Jeder Klick auf diese Links wird registriert.

Führt der Link den Kunden zum Kauf – es wird also ein Lead generiert – wird der Webseitenbesitzer an diesem Kauf mit einer kleinen Summe beteiligt. Als Beispiel 3% zahlt Amazon Werbekostenerstattung für den Bereich Elektronik. Beim Kauf einer Kamera von 100 Euro, erhalte ich somit – wenn der Kauf über meine Webpräsenz nachgewiesen werden kann – 3 Euro gutgeschrieben. Diese Werbekostenerstattungssätze ändern sich jedoch nun zum 1. Mai 2016.

Amazon Werbekostenerstattung

Partnernet Amazon Werbekostenerstattung

Wie man sieht, die Werbekostenerstattung ist im Bereich „Alle übrigen Produkte“ von bisher 7% auf 3% geschrumpft. Zudem ist der Werbekostenerstattungssatz für Amazon Geschenkgutscheine von 6% auf 3% gefallen (Geschenkgutscheine sind in den neuen Teilnahmebedingungen nicht mehr alleine aufgeführt, sondern reihen sich bei den Computer, Elektronik, Kamera,.. Sachen ein). Das sind für Werbetreibende (Affiliates) Verluste von einmal fast 58% und 50%.

In Euros heißt das: Würdet ihr für den Verkauf aus „Alle übrigen Produkte“ eine Kostenerstattung von 500 Euro und mit Amazon Gutscheine 200 Euro erhalten, also insgesamt 700 Euro Werbekostenerstattung, so erhaltet ihr ab 1.5.2016 insgesamt nur noch ca. 310 Euro – Fooork..

alt
 neu
1,00%
"Fernseher, Smartphones & Tablets ohne
Vertragsbindung, PS4-Konsolen"
1,00%
"Fernseher, Smartphones & Tablets ohne
Vertragsbindung, PS4-Konsolen"
3,00%
Computer, Elektronik und Foto, Elektro-Großgeräte
3,00%
"Computer, Elektronik, Kamera, Elektro-
Großgeräte, Geschenkgutscheine, Kindle und
Fire Zubehör, Kindle (alle Geräte)"
5,00%
"Software, Musik, DVD, Games,
Baumarkt, Spielzeug, Küche & Haushaltswaren,
Sport & Freizeit"
5,00%
"Software, Musik, DVD, Games,
Baumarkt, Spielzeug, Küche & Haushaltswaren,
Sport & Freizeit"
Amazon Geschenkgutscheine
6,00%
7,00%
"Bücher*, Auto und Motorrad, Home, Garten &
Freizeit, Musikinstrumente & DJ, Bürobedarf, Baby,
Parfümerie & Kosmetik, Lebensmittel & Getränke,
Drogerie & Bad, Drogerie & Bad - Elektrogeräte
und Zubehör, Haustier"
7,00%
"Bücher*, Kindle eBooks*, Auto & Motorrad,
Haushalt, Musikinstrumente, Büroartikel,
Babyartikel, Kosmetik, Lebensmittel, Geräte
für Gesundheit und Körperpflege, Drogerie,
Haustierprodukte, Garten
"
10,00%
"Bekleidung, Schmuck, Gepäck, Schuhe, Uhren,
digitale Produkte (eBooks*, Musik, Video,
Software, Spiele, Apps), Kindle-Produkte"
10,00%
"Videospiele-Downloads, Software-Downloads,
Kleidung, Schmuck, Gepäck, Schuhe, Uhren,
BuyVIP, Möbel"
3,00%
Alle übrigen Produkte
7,00%
Alle übrigen Produkte

Alternativen

…gibt es genug, selbst wenn Amazon so mächtig ist, gibt es noch anderen Affiliate Möglichkeiten. Man kann es zum Beispiel über Zanox oder Affili.net versuchen. Vielleicht bedient man eine Nische und nimmt ab sofort nur noch andere Angebote auf. Oder aber man versucht seine Seite ganz anders zu monetisieren. Wer guten Content liefert könnte es mal mit kleinen Spendenaufrufen versuchen.

Inaktive Konten

Gerne werden sogenannten Affiliate Seiten aus dem Boden gestampft und sich selbst überlassen. So hat Amazon tausende von Backlink-Geister in der ganzen Welt rumliegen. Diese will Amazon nun aus der Welt schaffen. Was bisher mit einer Gebühr von 10 Euro bestraft wurde, wird nun durch das Löschen des Accounts geregelt. Wer also nach 3 Jahren aktivem Konto noch keinen einzigen Verkauf vermitteln konnte, dem wird das Konto gesperrt. Einem aktiven Affiliate sollte das aber keine Sorgen machen.

Fazit

Ok, Die Amazon Werberkostenerstattungen passen sich je nach Verkaufszahlen aus der Vergangenheit nach oben hin an, doch wir reden hier von Verluste über 50%! Auf der anderen Seite betrifft es nur gewisse Kategorien – Somit: Schnell mal in das Amazon Partnerprogramm und die Werbekosten-Erstattung unter die Lupe nehmen. Schaut mal selbst, ob euch die Reduzierung stark treffen würde oder ob eure Verkäufe sowieso woanders liegen.  

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...