Was taugt das neue Microsoft Surface 3 und Surface Pro 3? [Sponsored Video]

Das bislang flachste und leichteste Surface: Microsoft Surface 3 und Surface Pro 3 mit Klappständer, Touchscreen, optional Surface-Stift  und Type Cover-Tastatur bietet mit Windows 8.1 und Office 365 Personal (1 Jahr inklusive) für bereits 599 €

Das Tablet, das den Laptop ersetzen kann – Microsoft Surface 3

 

Mit seinen Surface-Modellen brachte Microsoft schon einige attraktive Tablet-PCs heraus, die aufgrund ihrer vollständigen Betriebssysteme vor allem für Personen mit dem Wunsch nach Office-Funktionen und Business-Anwendungen zufriedenstellen konnten. Mit dem neuesten Modell, dem Surface 3, will Microsoft allerdings noch einen Schritt weiter gehen und eigenen Angaben zufolge den perfekten Mix aus Tablet-PC und Notebook liefern. Was wahr ist an diesem Versprechen und worauf Ihr euch bei der Benutzung dieses Scheiben-Computers im Allgemeinen freuen dürft, verraten die folgenden Zeilen.

Handling mit kleinen Einschnitten

Das Microsoft Surface 3 ist mit einem 12 Zoll großen Touchscreen ausgestattet und misst inklusive der Bildschirmumrandung gut 30 x 20 x 0,9 cm. Mit einem Gewicht von 800 g macht das Modell somit einen durchaus ausladenden Tablet-PC aus. Solltet ihr viel Wert auf Handlichkeit und Mobilität setzten, ist das Surface 3 vielleicht nicht ganz eure erste Wahl.

Jeder, der einen großen Bildschirmspaß und eine umfangreiche Nutzung sucht, könnte in diesem Tablet-PC jedoch durchaus seinen Meister finden, denn die Verarbeitung lässt sich schlichtweg als sehr gut bezeichnen und das hochwertige Aluminiumgehäuse schmiegt sich überaus angenehm in die Hand, sodass die Benutzung auch haptisch gesehen Spaß macht. Apropos Hand: Dank des „Type Covers“ muss das neue Surface keineswegs ständig in der Hand gehalten werden. Im Nu lässt sich das Modell mit diesem Umschlag verbinden, welcher sowohl als Stütze als auch Tastaturfläche und sogar als Schutzhülle dient. Bei der Auswahl dieses multifunktionalen Zubehörs stehen Euch übrigens die unterschiedlichsten Farbtöne zur Auswahl – das eigentliche Tablet wird allerdings lediglich in „Magnesium“ vertrieben.

Technik der Oberklasse

Kennzeichnend für das Microsoft Surface 3 ist nicht nur die unverkennbare Tastaturhülle, sondern auch die Konfigurationsoption. Diese erlaubt es Euch nämlich, das Modell euren ganz persönlichen Ansprüchen nach in puncto CPU- und GPU-Leistung sowie Speichergröße anzupassen. So verfügt zum Beispiel die Basisversion über einen

  • Intel Core i3 Prozessor mit einer
  • Taktrate von 1,5 GHz und eine
  • Intel HD 4200 Grafikkarte
  • 4 GB Arbeitsspeicher (Ram)
  • 64 GB SSD (schneller Datenträger)

Für das Spielen regulärer Spiele reicht diese Leistung völlig aus und auch mehrere Apps zur selben Zeit (Multitasking) sind mit dieser Ausstattung problemlos zu bedienen. Wer jedoch wirklich die neuesten Spiele genießen und umfangreiche Arbeiten tätigen will, sollte zu einer der höheren Versionen greifen.

Microsoft Surface Pro 3 mit einem

  • Intel Core i7 Prozessor samt einer
  • Taktrate von 3,3 GHz und einer
  • Intel HD 4700 Grafikeinheit

beispielsweise steht euch die Welt der Spiele- und Bürotechnik weit, weit offen. Ähnliche Konfigurationsmöglichkeiten sind auch in Bezug auf den Speicher möglich: Für alltägliche Aufgaben reicht etwa die Grundversion mit 64 GB SSD sowie einem 4 GB großen Arbeitsspeicher aus. Wer mehr wünscht, kann allerdings bis auf ein 512 GB SSD und einen 8 GB dicken Arbeitsspeicher aufstocken!

Unveränderbar – und dennoch sehr gut – ist wiederum der Bildschirm. Dieser kommt serienmäßig in einer Diagonale von 12 Zoll daher und bietet angesichts seiner Auflösung in Full-HD und sehr scharfen Kontrastzeichnung ein wortwörtlich großes Bildschirmvergnügen. Die Kameras des Microsoft Surface 3 fallen ebenfalls gut, wenn auch nicht überragend aus. Für Videochats und Schnappschüsse reichen die jeweils 5 Megapixel starken Kameras jedoch allemal.

Nette Beigaben und Zusatzfunktionen

Neben dem bereits erwähnten und ohne Frage nützlichen Tastaturbeschlag alias „Type Cover“ gibt es noch einiges weiteres Zubehör für das Microsoft Surface 3 zu haben. So liegt zum Beispiel in jedem Starterpaket ein Stylus, also ein sensorgesteuerter Touch-Pen (Surface-Stift genannt) , bei. Mit diesem könnt ihr Zeichnungen anfertigen aber auch handschriftliche Notizen in computerbasierte Textinhalte transkribieren lassen und diese dann in andere Textformate einfügen.

Microsoft Surface 3

Textformate stellen übrigens eine weitere Besonderheit des Microsoft Surface 3 dar, denn bei diesem Tablet-PC kommen Euch sämtliche Office-Funktionen zugute, die angefangen vom klassischen Word bis hin zum beliebten Präsentationsprogramm PowerPoint sämtliche Businesswünsche erfüllen.

Als Betriebssystem kommt zudem Windows 8.1 zum Einsatz – inklusive des flotten Internetbrowsers und der Sprachsteuerung „Cortana“. Als optionales Zubehör gibt es noch Dockingstationen und kabellose Display-Übertragungsmodule, die die Benutzung durchaus vereinfachen, allerdings nicht revolutionieren.

Fazit

Mit dem Microsoft Surface 3 bekommt ihr einen wirklich sehr ansehnlichen und mit genügend Kleingeld auch sehr leistungsstarken Tablet-PC zwischen die Hände, denn die Profivariante kostet derweil schlappe 1099 Euro! Angesichts der breiten Einsatzmöglichkeit, der guten Verarbeitung und des ansehnlichen Zubehörangebots bietet das Microsoft Surface 3 jedoch eine durchaus attraktive Alternative zu iPad, Galaxy Tablets & Co. Und durch die Verbindung von Windows 8.1, den zahlreichen Office-Programmen und der reaktionsfreudigen Tastaturfläche eignet sich das Modell ohne Frage auch als Notebook. Wer auf der Suche nach solch einem 2-in-1-Modell ist, könnte in dem Microsoft Surface 3 also einen durchaus sehr lohnenswerten Allzweckcomputer finden.

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Microsoft

Das könnte Dich auch interessieren...