SeoPosition Peter Knopp’s Spam Emails

Hinter den Emails von Peter Knopp und seiner SeoPosition Firma steckt feinstes Spam

Spam Emails oder Spam Mails (frei übersetzt: Müll Nachrichten) sind unerwünschte Emails, die einem unverlangt auf werbende, oft unseriöse, Inhalte verwiesen. In diese Kategorie reiht sich der Herr Peter Knopp mit SeoPosition (oder wie auch immer er und seine Firma richtig heißen mögen) ein. Gleich vorweg, diese Artikel soll den weniger bewanderten mit Spam-Mails die Augen öffnen und Informationen liefern, die so einer Mail fast blindlings Vertrauen geschenkt hätten.

Peter Knopp SeoPosition

Wenn du hier gelandet bist, weil du nach “Peter Knopp” oder gar “Peter Knopp SeoPosition” gesucht hast, fragst du sicherlich, ob deine ungewünschte Email von diesem Herrn Spam ist oder nicht. Diese Frage ist sicherlich schon mit meiner Einleitung beantwortet. Doch ich gebe dir noch einen weiteren Hinweis zur Erkennung von Spam Mails mit, obwohl die Absenderadresse info@w-position.com demnächst wohl auch automatisch in unsere Spam-Ordner landen werden – Der Hinweis zur Austragung aus dem Newsletter-Verteiler am Ende der Email. Ich weiß sehr wohl welche Newsletter ich selbst eingetragen habe und welche nicht. Aber Vorsicht, diese “Newsletter-Austragungs-Links” dienen oft nicht als wirkliche Austragung, sondern für den Spammer als Hinweis, das die Emailadresse tatsächlich noch aktiv ist und dass seine Email gelesen wurde! Es dauert nicht lange, und die angegebenen Kontaktdaten vom Spammer Peter Knopp werden in den Spam-Filter aller gängigen Anti-Spam-Programme und Email-Filter landen.

Die Email

Folgende Version, es gibt noch abgewandelte Versionen – wie sie spam.tamagothi.de oder auch magazin.jmhc.de berichten, landete bei mir Anfang der Woche im Spam-Ordner Postfach:

“Guten Tag,mein Name ist Peter Knopp. Ich repräsentiere die Firma SeoPosition, die sich mit der Förderung der Firmen und mit der Optimierung der Internetseiten in den Suchmaschinen beschäftigt.

Nach der Analyse Ihrer Internetseite haben wir Fehler im Code ermittelt, die einen groβen Einfluss darauf haben, dass Ihre Webseite eine niedrige Position in den Suchmaschinen, darunter auch in der wichtigsten, d. h. auf Google, einnimmt.

Unten stelle ich Ihnen die Zusammenstellung der wichtigsten ermittelten Fehler vor, die einen erheblichen Einfluss auf die Position Ihrer Webseite in den Suchmaschinen haben:

Internetseite: Meine

– eine zu groβe Anzahl der Schlüsselwörter! – es wurden auch die Fehler in der Struktur des HTML-Codes ermittelt. Wir bieten Ihnen die Unterstützung seitens unserer Techniker an, um die o. g. Fehler auf der Seite zu beheben und die Position in den Suchmaschinen infolge der Optimierung Ihrer Internetseite zu verbessern.

Wenn Sie an einer weiteren Zusammenarbeit Interesse haben, bitten wir Sie um den Kontakt mit uns unter den Adressen:

Mit freundlichen Grüßen

SeoPosition Peter Knopp”

Scheinfirma?

Wer nach Peter Knopp, SeoPosition oder seo-position,net bei Google sucht, wird nur wenige Einträge finden. Diese Einträge setzen sich ebenfalls nur mit den Spam-Hintergründen auseinander. Wer einen schnellen Blick auf die angegebene Website riskiert, wird auch mit laienhaftem SEO Wissen feststellen, dass die Website, die keine verantwortlichen Personen im Impressum nennt (Stand 9.05.2013), frisch aus dem Boden gestampft wurde. Sie wirkt zwar aufgeräumt und schick, hat aber keine suchmaschinenrelevante “Vorzüge” vorzuweisen. Vielleicht bietet die Firma SeoPosition mit einem Peter Knopp wirklich SEO Dienste an, also Suchmaschinoptimierung für die eigene Website, und vielleicht erhält der Kunde auch eine derartige Beratung oder ähnliche Dienste. Ich bezweifle jedoch die Ernsthaftigkeit und Professionalität dahinter. Wer sich noch weiter Kommentare zur Glaubwürdigkeit reinziehen möchte, kann sich bei Web of Trust weitere Beschwerden durchlesen.

Wer noch?

Wer kann noch von unerwünschten Mails von diesem Absender berichten? Vielleicht auchunter ander Adresse odet anderem Namen?! Scheue dich nicht einen Beitrag unten in den Kommentaren zu schreiben. Alle Infos zu diesem Thema helfen dem Leser und mir!

Das könnte Dich auch interessieren...

20 Antworten

  1. Kall sagt:

    Die Spamschleuder dieses sauberen Herrn steht übrigens in Polen, in Warschau um genauer zu sein.

    Er wird schon genug Volltrottel finden, die ihm Zugang zu ihrem Webspace hinterherwerfen.

  2. Jenny sagt:

    Polnische Ansage sagt ja schon alles.
    MICH nerven Spam Mails einfach nur noch unf man sollte allr Spammer einsperren.
    Jenn

  3. chapola sagt:

    Ich bekomme von diesem sauberen Herrn Spams hinsichtlich einer Website, die gar nicht mehr existiert und an eine Mail-Adresse, die schon längst gelöscht wurde. Wird irgendwie an meine andere Email-Addy weitergeleitet… Wie kann sowas sein?
    Hab das jetzt mal dem Gewerbeaufsichtsamt gemeldet.

  4. Elfi Emminger sagt:

    Seit Wochen spammen die mich zu – mehrere Bitten es zu unterlassen werden einfach ignoriert. Ich habe bestimmt schon über 100 dieser Mails erhalten – es ist lästig und hört einfach nicht auf.
    Was kann man tun?

    • Vanderelbe sagt:

      Hallo Elfi,
      auf fremde Hilfe kann man da selten bauen. Am besten du legst dir eine Regel im Mailprogramm an. Alle Mails von diesem Absender gleich löschen und/oder mit Mails mit der Webseite vom Herren.

  5. Leon sagt:

    Servus! Genau die gleichen Mails habe ich auch erhalten. SpamFilter ist schon eingerichtet. WOT Eintrag erstelle ich heute auch noch. Danke für den Hinweis, kannte ich bis jetzt nicht.
    Grüsse Leon

  6. Paul sagt:

    Geil auch, das der Link in der eMail mit Unsuscribe rein garnix bringt. Mich nervt der Spam schon extrem, da viele Seiten davon betroffen sind -.-

    • Vanderelbe sagt:

      Ja, das ist schon echt nervig. Er wechselt, wie ich heute erkennen musste, auch regelmäßig seine Emailadressen.
      Als Spam unter Google melden, das hatte ich bisher noch nicht gemacht !

      • Kall sagt:

        Was soll denn google damit wollen, ausser seinen Justiziaren was zum lachen geben?

        Die Server gehören in die namhaften IP Blacklists, allen voran die DSNBL, die von vielen Spamfiltern und Firewalls konfigurativ geladen werden.

        Anwender können aussperren wen immer es ihnen beliebt – beispielsweise komplette polnische und russische IP-Bereiche.

        • Vanderelbe sagt:

          Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht genau den Vorgang bei Google kenne wenn man in Gmail eine Email als Spam deklariert.
          Ich versuche aber dran zu glauben, dass nach einer bestimmten Anzahl diese Emails geprüft werden und für immer vebannt. Google will sicherlich keine verärgerten Nutzer haben – dafür werden sie schon sorgen (wenn es genug Ärger um diesen “Peter Knopp” gibt.

          Andere Wege zur Ausgrenzung gibt es, es nervt jedoch nur jede Woche neue Filter einzustellen.
          Wer natürlich mit der Außenwelt nichts weiter zu tun hat kann auch komplette Länder ausgrenzen. Dies kann ich leider nicht machen.

          • Kall sagt:

            Leg Dir doch nen account bei gmx an. Wenn dort hunderte user von der gleichen IP Post kriegen, wird die dort unmittelbar zuverlässig in den Spamverdacht sortiert.

            Gelöscht wir übrigens hier wie dort nichts – soweit mir bekannt bei gmx mit Ausnahme von identifizierten Spam-mails die eindeutige Schadsoftware im Anhang beinhalten und mindestens ein weiteres Abschusskriterium erfüllen. In solchen Fällen kriegst Du eine Nachricht über die Löschung einer Spam-mail mit eindeutiger Schadsoftware.

            Ehrlich gesagt würd ich mir auch nie freiwillig einen account bei google einrichten, generell nicht und schon gar nicht mit nem Android-Handy. Mit diesem Geniestreich trackt google bekanntlich alle Adroid-Handynutzer der Welt.

            Geheimtip: Android-Handys funktionieren genauso gut und besser auch ohne google – aber das führt an dieser Stelle zu weit.

            Deine oben erwähnte Markierung im Postfach als Spam hat übrigens keinerlei relevanten Effekt. Das ist lediglich eine Nachsortierung persönlicher Präferenz.

            Die Server-IPs von Spamschleudern gehören in die Blacklists (und die Betreiber eigentlich in den Knast – wozu es nie kommen wird).

            :)

          • Kall sagt:

            Ach ja:

            auf dieser Seite hier sitzen auch insgesamt 12 Tracker. Einer davon meldet gehört direkt zu google …

            Aber nur durch den Verkauf der Tracking-Daten verdient man halt ein wenig mit seinem Blog.

  7. Adrian sagt:

    Jetzt kommt der Spam von Thomas Lipke
    seo-webprogress.net ist dieselbe Webseite nur upgedatet um Adresse und Telefonnummer.

  8. Winnie sagt:

    Ich habe mich heute bei der Wettbewerbszentrale http://www.wettbewerbszentrale.de beschwert. Gewöhnlich gehen diese mit Abmahnungen gegen Spamer vor. Solltet ihr auch machen

  9. Hannes Birnbacher sagt:

    Ich stehe auch auf seiner Adressenliste. Mit einer rein privaten Website über mein Motorrad und Touren-Empfehlungen.
    Achja, ich habe ein Gewerbe als Webdesigner mit Schwerpunkt Suchmaschinenoptimierung und stehe mit diversen plausiblen Suchwortkombinationen typischerweise auf Platz 6 bei Google.

  10. Angi sagt:

    Hi,
    ja ich finde es schockierend was ich hier über Spam mitbekommen habe, es ärgert mich zutiefst, ich bekomme ständig spams, diese Verbrecher müssten eingesperrt werden!!!

  11. Karen sagt:

    Heute, am 06.08.2013, habe ich eine identisch formulierte Mail bekommen – unterschrieben mit “Tobias Koch”. Absender ist eine iranische IP-Nummer. (109.230.94.54) Mir kräuseln sich sowieso die Fußnägel, wenn ich Rechtschreibfehler schon im Subject lesen muss: “Subject: Ihrer Internetseite”.

    Fachlich gesehen habe ich keine Internet-SEITE! Nein, und ich habe auch keine “HOMEPÄITSCH”. Ich bin Profi und habe WEBSITES.

    Jemand, der sich auskennt, fällt darauf nicht rein und ist nur genervt. Aber normale User und Netz-Anfänger erhoffen sich möglicherweise etwas davon. Wenn man selber z. B. so schlecht in Rechtschreibung ist, dass einem dieser gequirlte Unsinn nicht mal negativ auffällt.

    Rechtzeitig mal das Hirn einschalten und ALLES im Internet kritisch hinterfragen! Und erst recht Angebote, die einem ungefragt in den Mail-Kasten flattern.

  1. 03.08.2014

    […] Email ist und bleibt ein wichtiger Kommunikationsweg, trotz der mittlerweile inflationären Spammails. Der Anteil an Email-Nutzern nimmt jedes Jahr zu und ein Ende ist nicht in Sicht, daran ändern […]