Das Siemens TIA-Portal [Sponsored Video]

Unsere heutige Industrie steht vor einer digitalen Revolution! Die Rede ist von Industrie 4.0 – Es ist sozusagen die vierte industrielle Revolution

Wenn du es einfach erklärt haben willst, bedeutet dies, dass die industrielle Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik vernetzt werden soll. Als technische Voraussetzung sind hierfür intelligente sowie digital vernetzte Systeme nötig.

Das Siemens TIA-Portal in der Welt der Industrie 4.0

Die Produktion soll dadurch möglichst selbstorganisiert werden, sodass Menschen, Anlagen, Maschinen, Produkte und Logistik direkt miteinander kommunizieren und kooperieren können. Es können dann nicht nur einzelne Schritte, sondern die gesamte Kette optimiert werden. Das digitale Netz muss alles umfassend einschließen, sodass die erste Idee, Entwicklung, Produktion, Nutzung, Wartung, Instandhaltung und zuletzt sogar das Recycling digital miteinander verbunden sind.

Was ist das Siemens TIA-Portal?

Wenn dir die Bezeichnung Siemens TIA-Portal sehr unbekannt vorkommt, ist dies kein Wunder! Dieser Artikel soll dir dabei helfen. TIA steht für Totally Integrated Automation Portal. Es stammt von Siemens und soll ein ganzheitliches Software-Angebot für Unternehmen auf dem Weg zu Industrie 4.0 sein. Der Anwender kann hiermit Automatisierungs- und Antriebsaufgaben, durch ein effizientes Projektieren, schnell und intuitiv lösen. Geboten werden eine hohe Benutzerfreundlichkeit und eine hohe Effizienz, sodass

  • Einsteiger,
  • Fortgeschrittene und
  • Profis damit arbeiten können.

Das Siemens TIA-Portal ist ein Engineering-Framework. Es ist für Controller, HMI und Antriebe geeignet. HMI steht für Human Machine Interface. Damit sind Bedienteile wie Touch Panels an den Maschinen und Anlagen gemeint. Bemerkenswert ist auch, dass hier viele Daten konsistent zur Verfügung stehen. Die Daten können Maschinendaten oder Bibliotheken sein, sodass effiziente Kommunikation, Diagnose und Konfiguration ermöglicht werden.

Das Siemens TIA-Portal erlaubt den Komplettzugriff auf die gesamte digitale Automatisierungstechnik. Dies geschieht bei der Planung, integriertem Engineering und transparentem Analgenbetrieb.

Siemens TIA-Portal V14

Das TIA-Portal von Siemens liegt derzeit in der Version V14 vor. Es gibt die Option ProDiag – geboten wird damit eine Anlagen- und Maschinenüberwachung im Detail. Der Projektierungs- und Visualisierungsaufwand wird dabei minimal gehalten. Stell dir vor, was noch alles möglich ist: Die automatische Codegenerierung ist ein besonders leistungsstarkes Feature. Dass die Bediengeräte auch automatisch synchronisiert werden, ist sehr hilfreich.

  • ProDiag erkennt Fehler sehr detailliert, da auch Informationen zur Art, Ort und Ursache vorliegen. Besonders hilfreich sind die bereitgestellten Hinweise zur Fehlerbehebung.
  • Mit SIMATIC Energy Suite können viele Messgrößen ausgewertet und die Messkomponenten parametriert werden. Es sind damit auch Energieeinsparungen möglich.
  • Mithilfe WinCC/WebUX können die Anlagenprozesse verfolgt werden. Dies kann auf vielen verschiedenen Endgeräten und sogar über das Internet erfolgen, sodass ein weltweiter Zugriff auf das gesamte Produktionsinventar besteht. Schnittstellen zu anderen Systemen sind dabei auch möglich.

Das Siemens TIA-Portal steht für den Leitgedanken „Once for all“ und bietet auch noch Sicherheit und Schutz. Was sagt ihr nun zu diesem kleinen Einblick in die Industrie 4.0?

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Siemens

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.