Email Notification – Email Statusmeldungen ausschalten

Dich nerven die Email-Benachrichtigungen ebenfalls? Jetzt ganz leicht mit wenigen Klicks die Email Statusmeldungen deiner Social Media Dienste ausschalten!

Wer kennt das nicht – überfüllte Email-Postfächer mit Statusmeldungen von Social Media Diensten wie Facebook, Twitter, Pinterest und Co. Die Benachrichtigungen abzustellen ist nicht unbedingt schwer, dennoch ist es lästig und man macht es dann doch nicht. Es kommt eher seltener vor, dass derartige Benachrichtigungs-Emails über Aktivitäten im Social Web hilfreich sind. Im Normalfall hat man die gesendeten Informationen schon längst selbst auf den Plattformen vernommen. Die Nachrichten lauten zum Beispiel so:  „Hanswurst hat dich verlinkt“, „0815 ist nun Mitglied in deiner Gruppe XY“, oder auch „Hashi folgt dir nun bei Twitter“.

Damit nun Schluss ist mit dieser Flut an unnötigen Emails, habe ich diesen Artikel ins Leben gerufen. Du ersparst dir hiermit das lästige Suchen nach den Email-Einstellungen der Dienste und hast „alle“ Einstellungs-Links an einer Stelle. Einmal gemacht, und gut ist.. :) Neben „Email Statusmeldungen ausschalten„, dürfte mein Artikel“ Zugriffe auf Facebook, Google, Twitter & Co kontrollieren“ sein. Dort zeige ich dir, wie du die Zugriffe externer Tools auf deine sozialen Dienste kontrollieren kannst!
Email Benachrichtigung für YouTubeEmail Benachrichtigung für FacebookEmail Benachrichtigung für TwitterEmail Benachrichtigung für Tumblr Email Benachrichtigung für EbayEmail Benachrichtigung für FoursquareEmail Benachrichtigung für LinkedINEmail Benachrichtigung für PinterestEmail Benachrichtung für Google PlusEmail Benachrichtigung für StumbleUponEmail Benachrichtigung für flickrEmail Benachrichtigung für WerKenntWenEmail Benachrichtigung für PicasaEmail Benachrichtigung für Xing
Dieser Artikel beruht auf die englische Seite über Notification Control, der ich noch weitere Dienste, die in Deutschland bekannt sind bestückt. Hast du noch einen anderen bekannten Dienst hier vermisst? Teile uns das doch bitte am besten unten in den Kommentaren mit!  

1 Antwort

  1. 09.11.2013

    […] Wie empfindet jeder Einzelne diese Überflutung von Informationen durch direkte und indirekte Kommunikation? Ok, jeder kann für sich entscheiden, ob er einen Twitter, Skype, Google+ oder Facebook Account anlegt. Selbst wenn, man kann auch im Nachhinein entscheiden, wer, wann, was und wie oft an dich senden darf. Zu mindestens bietet dies fast alle Social Media Dienste an. Übrigens, wer wissen möchte, welche Dienste eigentlich über die Zeit Zugriff auf deine Social Kanäle erlangt hat (die hast du meistens freiwillig freigegeben), kann sich gerne dazu mal meinen Artikel “Zugriffe auf Facebook, Google, Twitter & Co kontrollieren” anschauen und anschließend noch seine Email Statusmeldungen ausschalten. […]