Business Wall of Fame [Sponsored Video]

„Die Zeit befindet sich im Wandel. Was soll man bloß dagegen tun?“ 

„Mitgehen“, lautet offenbar die puristische Antwort der Deutschen Telekom. Das Internetzeitalter hat viele Dinge verändert, nicht nur die Art, wie wir leben, unsere Informationen suchen und Produkte beziehen. Viele vormals sehr erfolgreiche Branchen haben im neuen Jahrtausend den Anschluss verloren. Sei es, weil ganze Produktreihen kaum mehr nachgefragt sind oder weil viele Unternehmen mit der technischen Entwicklung nicht standgehalten haben. Die Gründe sind ebenso verschieden, wie die Produkte und Dienstleistungen, die stattdessen den Markt erobert haben. 

Business Wall of Fame

Business Wall of Fame Wettbewerb

Talentwettbewerb „Business Wall of Fame“

Wenn wir also eins aus den ersten 15 Jahren des 21. Jahrhunderts gelernt haben, dann ist es, dass nichts so beständig ist wie der immer schneller fortschreitende Wandel. Im Internetzeitalter am Ball zu bleiben ist vor allem für Unternehmen mit einem ebenfalls alternden Management keine leichte Aufgabe. Hier hat sich die Deutsche Telekom jedoch etwas ganz spezielles einfallen lassen: Die „Business Wall of Fame“. 

Hinter diesem Begriff steckt nicht weniger, als ein Talentwettbewerb, durch den man sich Einblick und Know How von den besten Köpfen der Branche erhofft. Jetzt fragst du dich, ob die Deutsche Telekom denn nicht selber über findige Angestellte verfügt. Doch das tut sie vermutlich. Ganz sicher sogar, doch liegt die Herausforderung häufig im Thema selbst, so auch dieses Jahr: Das IoT – Internet of Things oder auch das Internet der Dinge, befindet sich, wenn du so willst, noch in der Selbstfindungsphase. 

Das Internet der Dinge beschreibt die Vernetzung aller erdenklichen elektronischen Gegenstände, vom Fernseher über den Kühlschrank bis hin zur Heizung des Wasserbetts. Wenn du dir hierunter noch nichts vorstellen kannst, kannst du das hier gezeigte Video zum Wettbewerb, welches die Zukunft bewusst etwas überzeichnet darstellt, anschauen.

Dieselbe Sprache sprechen

Obwohl es bereits einige vielversprechende Ansätze gibt, an einem fehlt es weiterhin. Die Vernetzung der elektronischen Geräte macht nur dann effizient Sinn, wenn alle Geräte über ein und dieselbe Plattform miteinander verbunden sind. Egal ob aus technischen oder sicherheitsrelevanten Themen, die Geräte müssen „dieselbe Sprache sprechen“. 

Um hier am Ball zu bleiben und einen frühen Einstieg in eine aufkommende Branche zu sichern, hat die Telekom ihren internationalen Wettbewerb dieses Jahr also dem Internet of Things gewidmet, welches künftig die sinkenden Erlöse aus dem gesättigten Kommunikationsmarkt kompensieren soll. Damit das gelingt hat die Telekom verschiedene Prämien in Aussicht gestellt. Und damit alle etwas davon haben, stellt man den Anbietern der besten Lösungen neben einem Marketingbudget in Höhe von 30.000 EUR auch eine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom in Aussicht. Eine Win-Win Situation, über die vom 11. Mai bis zum 22. Juni 2015 abgestimmt werden kann.

Deadlines

Anmeldung: 20. April bis 25. Mai 2015
Abtsimmung: 11. Mai bis 22. Juni 2015

Mehr Infos zum Business Wall of Fame findest du auf www.wallofbusiness.de

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung der Telekom AG