Bad Neighborhood mit IP Reverse check aufdecken!

So findest du Webseiten, die auf dem gleichen Server liegen wie deine gehostete Website

IP-Reverse-Check

Du wirst wahrscheinlich eine Art Hosting-Dienst verwenden, um deine WordPress-Seite zu betreiben. Das ist nicht nur easy, sondern auch Gang und Gebe, denn ein Server übersteigt vielleicht nicht nur deine  Kosten, sondern es erfordert auch einen entsprechende Expertise und natürlich administrativen Aufwand.

In der Regel hast du einen Webserver (VPS) oder Webspace, auf dem WordPress installiert ist. Das Ganze musst du dir wie eine Wohngemeinschaft (WG) vorstellen, in der jeder Teilnehmer sein Zimmer (sein Webspace) hat. Besucher klingeln zwar an der gleichen Haustür (Server/IP ist gleich), jedoch in Verbindung mit dem Namen der Bewohner (DNS-Eintrag/Domain) kommt man zum gewählten Hausbewohner. Bei Complex kannst du übrigens ganz einfach deine Domain als IP-Adresse anzeigen lassen.

Ein Server hat also im Normalfall für private und kleinere Projekte einen gehosteten Server auf dem meherer Teilnehmer ihre Webspace-Pakete haben.

Wer sind die anderen Mitwohner auf dem Server?

Dein Webhoster wird einen Teufel tun und dich stets über alle Teilnehmer informieren, die ebenfalls auf dem gleichen Server sind. Er muss es dir auch nicht sagen – finde es einfach heraus! Warum? Na, weil du vielleicht etwas mit deiner eigenen Webseite nicht stimmt (z. B. langsame Ladezeiten oder keine Erreichbarkeit), lohnt es sich die anderen zu überprüfen.

Webseiten auf dem selben Server

An dieser Stelle kommt das Tool Reverse-IP-Check ins Gespräch, die sogenannte „umgekehrte“ IP-Adressprüfung bzw. Domain-Adressprüfung. Diese ermöglicht durch Eingabe deiner IP/URL auf den Server zu schauen, welche URLs noch darauf liegen. Aber Achtung! Die Anzahl der Webseiten repräsentieren nicht die Anzahl der Endkunden, die laut deinem Hosting-Vertrags gesichert sind. Das liegt daran, da ein Kunde z. B. mehrere Domains mit mehren Projekte betreibt.   Ist deine WordPress Projekt also mal nicht erreichbar oder sehr lahm, dann prüf doch einfach mal andere Webseiten auf deinem Server. Sind die dann auch so grotten langsam, ist es ratsam den Hoster zu kontaktieren und nachzufragen.

Bad Neighborhood – Schlechte Nachbarschaft

Bad Neighborhoods können sich negativ auf deine Suchmaschinenoptimierung auswirken. Im Allgemeinen sind gute Dinge besser als schlechte Dinge. Es ist ein bisschen wie ein großes Haus in einer unerwünschten Gegend, umgeben von Kriminalität und Drogen – man möchte das einfach nicht.

„Websites können eine sogenannte Bad Neighborhood besetzen. Dies bezieht sich auf alle Websites, die von Suchmaschinen stark herabgestuft wurden.“

Bad Neighborhood – Schlechte Nachbarschaft

Wenn du Spam- und miserable oder sogar pornografische Seiten auf demselben Server finden, solltest du dich sofort an deinen Hosting-Provider wenden und um Hilfe beim Verschieben oder Löschen bitten. Den Anbieter wechseln wäre auch eine Variante.

Eine saubere und sichere Umgebung ist also auch online wichtig. Es dennoch nicht klar, wie sehr sich dies wirklich auf das Ranking auswirkt. Es gibt jedoch einige Anhaltspunkte dafür, dass es für das Vertrauen wichtig sein könnte. So wie ich nicht neben einer Straßenprostituierten wohnen möchte, möchte ich auch nicht, dass meine Seite fragwürdige Angebote auf dem gleichen Server hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.