WordPress: interne Pingbacks ausschalten

Für den einen sind sie nützlich, für den anderen eher lästig. So kannst du WordPress interne Pingacks ausschalten

Pingbacks sind Hinweise für Blogbetreiber. Sobald ein ganzer Artikel (oder Teile davon) auf einem anderen Blog verlinkt wurden, erhält der Autor des ursprünglichen Beitrags eine Nachricht. Die Nachricht wird in WordPress mit einem Textauszug des verlinkenden Blogs unterhalb des eigenen Blogbeitrags gepostet. Dabei müssen beide Seiten Pingbacks in Form von XML-RPC akzeptieren (in WordPress standardmäßig enthalten).  

Wordpress Yoyo PingbacksWer einen internen Link in einem Beitrag anlegt, erhält zu gleich einen Pingback-Hinweis. Jetzt sieht man unterhalb des verlinkenden Beitrags einen Auszug vom neuen Artikel, auf dem der Link platziert wurde. Diese Art von Links kann zum einen als Vorschlaglinks für zusammenhängende Themen dienen. Immerhin verlinkt man ja auch aus diesem Grund. Wer dennoch keine internen Pings mag, der könnte in den WordPress Einstellungen die Pingback ausschalten (s. Screenshot).  

Pingbacks ganz ausschalten

Anleitung um Pingbacks ganz auszuschalten

Pingbacks ganz ausschalten

Dabei sollte man jedoch bedenken, dass ein Entfernen des Häkchens bei “Erlaube Link-Benachrichtigungen von anderen Weblogs (Pingbacks und Trackbacks)” jegliche Pingbacks ausschaltet. Was nicht zu empfehlen wäre. Ebenfalls nicht zu empfehlen ist dieses WordPress Plugin (Man sollte versuchen so wenig wie möglich Plugins einzusetzen). Eine bessere Lösung ist folgende.  

WordPress interne Pingbacks umgehen

Pingbacks werden bei der Verwendung von vollständigen Pfaden ausgelöst. Das heißt, wenn der Link des zu verlinkenden Artikels z.B. so lautet -> http://www.vanderelbe.de/kategorie/meinartikelmeinartikel.html , dann würde man einen Pingback auslösen. Erstellt man hingegen den Link ohne die vorläufige Domain, also in meinem Fall ohne -> http://www.vanderelbe.de , sondern nur mit dem “Rattenschwanz”  -> /kategorie/meinartikelmeinartikel.html, entsteht trotzdem ein Link jedoch ohne Pinback-Auslöser! Wenn du das versuchst, check am besten noch einmal die Verlinkung in der WordPress HTML Ansicht, nicht das WordPress den Code hinterher automatisch verändert hat.

Hat alles bei dir geklappt? Teile uns doch bitte mit, warum du die internen Pingbacks entfernen möchtest. Ich persönlich habe die eigenen Pingbacks wieder aktiviert, da ich dies als Mehrwert für meine Leser sehe.  

6 Antworten

  1. Jan sagt:

    Wir haben die Pingbacks auch nicht ausgeschaltet. Wir haben zwar auch ein related post plugin, aber dennoch ist es für den Leser vielleicht ganz interessant, in welchem Zusammenhang über den jeweiligen Post gesprochen wird – im eigenen Blog.
    Wie du gesagt hast, es bietet einen gewissen Mehrwert für den Leser und zudem hilft es bei der internen Verlinkung.

  2. Patrice sagt:

    Ich hab eine Frage: Diese Pingbackbenachrichtgung im Kommentarsfeld sieht nicht so nett aus. Wenn ich den Kommentar nicht genehmige, existiert er zwar auf der Seite aber stört nicht den Look des Blogeintrags und des Kommentarfelds. Funktioniert der Link aber trotzdem?

  3. Daniel sagt:

    Das Plugin “No Self Pings” ist zwar schon etwas älter, verhindert aber die Pings innerhalb des Blogs. Mit relativen Pfaden würde ich nicht arbeiten. Das kann, wenn mal an irgend einer Stelle etwas nicht passt, zu fehlerhaften Links führen.

    Link zum Plugin: http://wordpress.org/extend/plugins/no-self-ping/

  4. Gustav sagt:

    Ich will die Pingbacks raus haben, da ich ja im Text (also da wo es passt und wo der Leser auch die entsprechende Information benötigt) bereits verlinke. Durch die Pingbacks habe ich zu viele Links auf jeder Seite…. Deshalb will ich sie raus haben…

  1. 10.12.2014

    […] per Hand aus einem Artikel heraus auf einen anderen verlinkt. In WordPress (<- dies ist eine interne Verlinkung) gibt es dafür prima Vorkehrungen um leicht nach seinen eigenen, passenden Artikeln zu suchen, um […]